Софийски районен съд Център за спогодби и медиация
Facebook Twitter Instagram
Über das Zentrum
Was ist Mediation?
Die ANderen über uns
Kontakte
Was Ist Mediation?


WAS IST MEDIATION?
Sie ist ein leichter und zugänglicher Weg eine für alle Parteien günstige Einigung innerhalb eines Gerichtsverfahrens oder außergerichtlich zu erzielen. Sie wird von einem MEDIATOR – eine dritte, neutrale Person – geleitet, der das Ziel hat, die Streitparteien beim Erreichen einer optimalen Lösung der Streitfragen zu unterstützen.


WIE HILFT SIE UNS?
Sie entscheiden allein – die Interessen werden bewusst, die Parteien vereinbaren den Inhalt der Vereinbarung und der Richter, nach der Prüfung ihrer Gesetzmäßigkeit, billigt diese zu.

Spart Geld – bei einer Einigung wird die Hälfte der erhobenen staatlichen Gebühr zurückerstattet (in Ehesachen ist die Gebühr festgesetzt und wird nicht zurückerstattet)

Sie gewinnen Zeit – die Termine werden schnell und mit Ihnen abgestimmt anberaumt, die Streitfragen werden schnell und als Ganzes gelöst, die Vereinbarung wird schnell und effizient umgesetzt.

Vertraulichkeit – am Verfahren nehmen nur der Mediator, die Parteien und von ihnen zugestimmte Personen teil. Die Information aus den Treffen ist vertraulich und darf ohne die Zustimmung der Parteien nicht preisgegeben werden.

Verbesserung der Kommunikation – die emotionale Seite der Streitigkeit wird berücksichtigt.

Wiederherstellung der Verhältnisse – es wird eine Grundlage für künftige Verhältnisse geschaffen.

Erreichen einer Nachhaltigkeit – eine Einigung aufgrund einer freien Wahl wird eingehalten und umgesetzt.


DIE MEDIATION UNTERSTÜTZT DEN GERICHTSPROZESS
Die Teilnahme an der Mediation ist freiwillig.  Aus diesem Grund kann jede der Parteien nach eigenem Ermessen diese verlassen. In diesem Fall wird die Streitsache vor dem Gericht fortgesetzt und die Gerichtsentscheidung wird von der Mediation nicht beeinflusst.
 

WER KANN DARAN TEILNEHMEN?
An der Mediation darf jede volljährige und mündige Person teilnehmen.



DARF ICH EINEN RECHTSANWALT HINZUZIEHEN?
Der Mediator darf während der Sitzung keine juristische oder beratende fachliche Tätigkeit ausüben. Die Rechtsanwälte dürfen an der Mediation teilnehmen und mit den Parteien jederzeit beraten.
 



EINIGE FALSCHE VORSTELLUNGEN VON DER MEDIATION


1. Die Mediation hat keinen Sinn, da die Parteien schon versucht haben sich zu einigen, sind aber weit davon entfernt – Durch die Mediation bekommen die Parteien die Möglichkeit:

  •  die unterschiedlichen Standpunkte während der Verhandlungen vorzutragen.
  •  Der Mediator ist geschult zu verstehen, warum die Unterschiede bestehen und den Parteien zu helfen das „Feilschen“ zu vergessen und ihre wesentlichen Interessen festzustellen und gute Lösungen zu finden.
  •  In separaten persönlichen Treffen gewinnt der Mediator das Vertrauen der Parteien, das sie untereinander nicht haben, um eine reale Vorstellung über die Voraussetzung einer Einigung zu bekommen.
  •  Oft werden die Ideen der einen Partei von der anderen Partei abgewertet, da aber der Mediator neutral ist, werden seine Ideen leichter akzeptiert.
  •  Der Mediator wird die persönlichen Streitereien unterbinden.
  •  Der Mediator kann helfen festzustellen, ob konkrete rechtliche Fragen oder Fragen zum Sachverhalt zuerst zu klären sind, um die Verhandlungen fruchtbringend zu machen.

2. Das wahre Ziel der Mediation ist Druck auf die Parteien auszuüben, um eine Einigung zu erzielen.
  •  Das Ziel des Gerichtes ist durch das Vorschlagen der Mediation nützlich zu sein und nicht jemanden unter Druck zu setzen, um Einigung zu erzielen.
  •  Die Mediatoren müssen Kenntnisse über Beschwerdeverfahren, ethische Verhaltensregeln und die Erhebung von Informationen über die durchzuführende Mediation haben.
  •  Das ist ein leichteres und informelleres Verfahren, mit dem die Streitfragen schneller, mit weniger Aufwendungen und zufriedenstellender für die Parteien gelöst werden können.
  •  Die Rechtsanwälte/die Parteien können einen Mediator ihres Vertrauens auswählen.
  •  Das Verfahren gestattet den Rechtsanwälten/ Parteien die Mediation, nachdem diese angefangen hat, abzubrechen, sobald sie zur Schlussfolgerung gekommen sind, dass ihre Fortsetzung unproduktiv sein würde..

3. "Wir sind noch nicht bereit, es ist noch zu früh die Mediation zu nutzen“
  •  Das Verantwortungsgefühl und der Informationsbedarf werden sehr hoch geschätzt. Durch die Mediation lernen Sie mehr über den Streitinhalt kennen und die guten Kenntnisse der Rechtsanwälte in der Rechtssache gibt Ihnen die Möglichkeit viele Ideen für die freiwillige Entscheidung der Streit zu generieren.
  •  Die Mediation gestattet den Rechtsanwälten/Parteien freiwillig Informationen von der anderen Partei zu bekommen, die normalerweise einer Gerichtsanordnung bedürfen.
  •  Durch die bessere Kommunikation während der Mediation können die Parteien besser verstehen worüber sie genau streiten und ihre Bemühungen nur auf die Beweiserhebung für die Streitsachverhalte fokussieren.
     
4. „Sehr geehrte Frau Richterin, ich befürchte, wenn wir die Mediation anwenden, aber keine Einigung erzielen, dass wir Sie sehr enttäuschen und Sie uns ans Ende der Warteschlange für ein öffentliches Hauptverfahren versetzen können.
  •  Wir versichern Ihnen ehrlich, dass niemand wegen dem Nichterreichen einer Einigung, „bestrafft“ wird.
  •  Wir schlagen sofort vor, einen Termin für das nächste Hauptverfahren, der unserem normalen Terminkalender entspricht, festzulegen.

5. Die Nutzung der Mediation ist eine Zeit- und Geldverschwendung, da wir keine Einigung erreichen werden:
  •  keine Zeitverschwendung – die Dauer der Mediation ist kürzer als ein Gerichtsverfahren und stellt das Gerichtsverfahren in der Streitsache nicht ein.
  •  keine Geldverschwendung – die Mediation im ZVM ist kostenlos und im Falle einer Einigung wird die Hälfte der erhobenen staatlichen Gebühr zurückerstattet.

6. Große Emotionen
  •  Die Mediation hatte sich als außerordentlich erfolgreich in emotionsgeladenen Fällen, in denen jede der Parteien die Möglichkeit bekam ihren Zorn zum Ausdruck zu bringen, erwiesen.
  •  Der Mediator schafft hierzu eine konstruktive und sichere Atmosphäre.
     
7. Anwendend das Gesetz im konkreten Fall ist jede der Parteien überzeugt, dass sie gewinnt:
  •  Manchmal sind es Faktoren außerhalb des Gesetzes, die es bestimmen, was ist das Beste für eine bestimmte Partei und die Mediation kann Ihnen helfen über sie zu erfahren.
  •  Die Rechtsprechung ist ein schwierig vorauszusehender, sozialer Prozess, es gibt  immer etwas, das die Rechtsanwälte / Parteien über die Streitsache und den Standpunkt der anderen Partei erfahren können.
     
8. Manchmal befürchten die Parteien, dass die Zustimmung einer Mediation als ein Zeichen der Ungeduld die Streitfrage zu entscheiden durch die andere Partei angesehen wird und es fehlt ihr an Sicherheit.
  •  genau das Gegenteil – die Verantwortung für die Lösung der eigenen Probleme zu übernehmen anstatt sie in den Händen anderer zu überlassen ist ein Zeichen der Stärke

9. Sie Streitsache beinhaltet eine ungelöste und wichtige Gesellschaftsfrage und deren Entscheidung sollte durch einen Gerichtsbeschluss erfolgen, der auch zu veröffentlichen wäre.
  •  Dann ist es wirklich besser die Streitfrage gerichtlich entscheiden zu lassen.

Обновено на 05.02.2016 г. в 14:29 ч.